Waldbrand in der Hinteren Sächsischen Schweiz – aktuelle Lage

Stand: 29.07.2022 11:53

Datum: 29.07.2022
Nr.: 276
Waldbrand Hintere Sächsische Schweiz - Landratsamt löst Katastrophenalarm für Sebnitz aus

Nachdem bereits am 25.07.2022 der Katastrophenvoralarm ausgelöst wurde, gilt seit gestern, dem 28.07.2022, 23:00 Uhr, der Katastrophenalarm für die Große Kreisstadt Stadt Sebnitz. Grund sind Brandnester, welche jenseits der Kirnitzsch entdeckt worden sind. Das Feuer hat somit das Territorium der Großen Kreisstadt Sebnitz erreicht. Betroffen ist das Waldgebiet im hinteren Kirnitzschtalbereich, Grenzregion zu Tschechien. Eine Gefahr der Ausbreitung auf angrenzende Häuser liegt aktuell nicht vor.

Durch die Auslösung des Katastrophenalarms kann eine bessere Koordinierung der Einsatzkräfte ermöglicht und der Zugriff auf weitere Einsatzkräfte für nötige Löscharbeiten sichergestellt werden. Die Einsatzkräfte werden dabei der bestehenden Technischen Einsatzleitung unterstellt und durch die Katastrophenschutzbehörde des Landratsamtes unterstützt

 

 

Waldbrand in der Hinteren Sächsischen Schweiz – aktuelle Lage

 
Brandsituation/ Einsatzgeschehen
 
Auch am heutigen Tag hat sich die Situation beim Brandgeschehen in der Sächsischen Schweiz nur wenig entspannt. Die Lage in den Brandgebieten bleibt weiterhin angespannt, jedoch nicht außer Kontrolle. Einzelne Brandherde konnten eingedämmt und stabilisiert werden, andere wiederum breiten sich aus und müssen intensiv bekämpft werden. Größere Einsatzstellen sind nach wie vor im Bereich der Bärenfangwände und des Friensteins.
 
Durchschnittlich waren tagsüber rund 400 Einsatzkräfte vor Ort. Verstärkt werden die Löscharbeiten durch zwei Hubschrauber der Bundespolizei (PUMA) sowie drei Hubschrauber der Bundeswehr (NH 90), welche die Einsatzschwerpunkte anfliegen. „Die Löschflüge sind sehr effektiv und der Einsatz hat sich bewährt. Da die Brandlage noch immer angespannt ist, streben wir an den Einsatz der Hubschrauber auch am Wochenende fortzusetzen“, so Landrat Michael Geisler.
 
Bisher verletzten sich zwei Feuerwehrleute leicht.

Eine Ausbreitung auf angrenzende Ortschaften liegt aktuell nicht vor. Im Raum Bad Schandau kursieren Gerüchte über gefährdete Wohngebäude und damit verbundene Evakuierungen. Wir bitten darum diese Falschmeldungen nicht weiterzutragen. Bei Veränderung der Lage erfolgt eine Information durch die Landkreisverwaltung.
 
Kirnitzschtalbahn
 
Auch der Betrieb der Kirnitzschtalbahn musste vorübergehend eingestellt werden. Zu stark war die Frequentierung von Schaulustigen, welche die Löscharbeiten behindert hatten. Dies hatte zu einem erheblichen Mehraufwand zur Absicherung der Brandgebiete geführt.
 
Hilfsangebote
 
Spenden für die Einsatzkräfte (Speisen, Getränke etc.) werden in der Stadtverwaltung Bad Schandau koordiniert. Anbieter können sich an folgende Telefonnummern wenden:
 
035022 501122 und
035022 501125
 
Das Landratsamt hat für Fragen zum Thema Waldbrand ein Bürgertelefon unter der Rufnummer 03501 515-5522 eingerichtet