SachsenEnergie bringt schnelles Internet nach Bannewitz

Offizieller Spatenstich zum Glasfaserausbau erfolgt

(Bannewitz, 17. Juni 2022) Mit dem symbolischen Spatenstich am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr im Ortsteil Hänichen geht es nun mit dem Breitbandausbau in Bannewitz voran. Gemeinsam mit SachsenEnergie-Finanzvorstand Dr. Axel Cunow und Vertretern von Land und Bund gab der Bannewitzer Bürger-meister Heiko Wersig den Startschuss für den Ausbau der Highspeed-Internet-versorgung.


Seit Mai dieses Jahres sind die Baustellenbanner der SachsenEnergie in Bannewitz zu sehen und verraten rege Bautätigkeit: Die ersten Leerrohre für den Breitband-ausbau wurden bereits verlegt. Seit Juni rollen die Bagger für Highspeed-Internet im Gemeindegebiet. Bis Ende 2024 sollen im Fördergebiet auf einer Trassenlänge von 30 Kilometern rund 1000 Hausanschlüsse mit schnellem Internet von bis zu 1000 Mbit/s (1 Gbit/s) versorgt werden. Darüber hinaus werden ca. 200 Adressen entlang der geförderten Trasse für einen Anschluss an das Breitbandnetz vorbereitet.
Dr. Axel Cunow, Finanzvorstand der SachsenEnergie sagt: „Die flächendeckende Breitbandversorgung im ländlichen Raum ermöglicht gesellschaftliche Teilhabe, wirtschaftliche Entwicklung und ist wichtige Voraussetzung für eine zukunftsfeste Grundversorgung. Diese haben wir uns als größter Kommunalversorger Ost-deutschlands auf die Fahnen geschrieben. Wir freuen uns über den erfolgreichen Spatenstich dafür hier in Bannewitz.“
Auch Heiko Wersig, Bürgermeister von Bannewitz, freut sich über den Start des Ausbaus: „Die Corona-Pandemie in den letzten beiden Jahren hat uns in Zeiten von Homeoffice und Homeschooling gezeigt, wie wichtig der Breitbandausbau ist. Außerdem ist er für alle Handwerker und Gewerbetreibenden ein wichtiger Standortvorteil, der bisher teilweise leider nur über teure Einzellösungen realisiert werden musste“, so Wersig.

Der Breitbandausbau in Bannewitz wird über die sogenannte „Wirtschaftlichkeitslücke“ realisiert. Hierbei verantworten private Unternehmen den Bau sowie Betrieb der Infrastruktur und erbringen entsprechende Endkundendienstleistungen. Bund und Land fördern diese Vorhaben, um sie für Telekommunikationsunternehmen wirtschaftlich zu gestalten. Für anspruchsberechtigte Hauseigentümer ist der Anschluss kostenfrei. Voraussetzung ist, dass sie den Vertrag zur Errichtung eines Glasfaseranschlusses, der ihnen zugesendet wurde, rechtzeitig unterzeichnen. Für den Ausbau der notwendigen Tiefbau- und Anschlussarbeiten beauftragte SachsenEnergie die ARGE Breitband Bannewitz. Die anspruchsberechtigten Hauseigentümer in Bannewitz wurden bereits angeschrieben. Von diesen haben sich bereits über 86% mit der Auftragserteilung an SachsenEnergie einen kostenfreien Glasfaseranschluss gesichert. Dieser hohe Zuspruch bestätigt, wie dringend der Netzausbau für schnelles Internet ist. Auch nicht geförderte Grundstücke, die entlang der geplanten Trasse liegen, können an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Der Vorteil für die Kunden: Auch wer nicht unmittelbar förderberechtigt ist, hat unter Umständen die Möglichkeit, einen kostenfreien Anschluss zu erhalten. Dazu wer-den alle Eigentümer rechtzeitig angeschrieben und über das Angebot informiert.
Außerdem findet an jedem 1. Dienstag im Monat von 14 – 18 Uhr im Rathaus Possendorf eine Sprechstunde statt. Hier können sich Interessierte zum geplanten Ausbau, den zu erwartenden Bauarbeiten, zum Glasfaser-Anschlussvertrag sowie den künftigen Tarifen für Internet, Telefonie und TV informieren. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, sich persönlich vor Ort beraten zu lassen. Wunschtermine können unter 0351 468 4583 oder unter termin@SachsenEnergie.de vereinbart werden. Informationen zum Ausbau gibt es online unter www.SachsenEner-gie.de/gefoerderte-ausbaugebiete bzw. www.SachsenEnergie.de/internet.
Für interessierte Bürger ist auch die kostenlose Hotline 0800 5075100 geschaltet.